02.09.2018  

Chemnitz - Die Höhle der Löwen.

 
                     
 

Die schöne Stadt Chemnitz hat in den letzten Tagen leider eine traurige Berühmtheit erlangt - geschuldet einer absolut einseitigen Berichterstattung durch die Medien.
Man braucht nur die linkslastigen Zeitanteile in den Medienberichten mit den Zeitanteilen der Protestierer vergleichen.

Über was reden wir?
Zwei Asylforderer hatten einen Deutsch-kubanischen Familienvater erstochen, seine zwei Begleiter schwer verletzt.
Daraufhin protestierten tausende Bürger in Chemnitz gegen die Asylpolitik "unserer" Regierung.
 

 
 

Anstatt diese Proteste besorgter Bürger zu hören und ernst zu nehmen, inszenierten die Altparteien ein Trommelfeuer gegen die protestierenden Bürger und stellten diese in die gewaltbereite rechte Ecke, diffamierten sie als Rassisten und Nazis - tatkräftig unterstützt von den Medien, die noch nicht einmal von erfundenen Falschmeldungen (=Hetzjagden) zurückschreckten.
 

 
 

Dr. Gottfried Curio, innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, spricht es in aller Klarheit aus (YouTube-Video, 5:57min):
Die Medien machen mobil und feuern aus allen Rohren auf deutsche Bürger, die ihr Grundrecht auf freie Meinungsäußerung wahrnehmen.
Der Vorgang ist beispiellos in Deutschland, so Curio, es sei denn, man erinnere sich der totalitären Regime des letzten Jahrhunderts.

Man kann zur AfD, Pro Chemnitz u. a. stehen wie man will - aber Fakten sind Fakten und wer diese leugnet, ist ein Lügner!

Obwohl den Worten von Dr. Curio in o. g. Video nichts mehr hinzuzufügen wäre, im Folgen noch einige Ergänzungen:
 

 
 

Chemnitz - Alle Einwohner sind gewaltbereite Nazis und Rassisten...
...zumindest wird dieser Eindruck gezielt von den Medien vermittelt.

Am 30.08. im ZDF bei Markus Lanz gipfelte dies in der Aussage eines geschwätzigen "Rechtsextremismusforschers":
"...nicht von ungefähr haben die NSU-Mörder in Chemnitz Unterschlupf gesucht und gefunden".
Gelinde gesagt: Eine Unverschämtheit - und eine typisch linke Unterstellung!

Auch in der Sendung "Hetzjagd in Chemnitz" von Maybritt Illner (hier in der ZDF-Mediathek) wurde der Eindruck vermittelt, dass in Chemnitz Hunderte von Ausländern gejagt und körperlich attackiert wurden.

Zu den angeblichen "Hetzjagden" und/oder "Menschenjagden" nur soviel: Es gab sie einfach nicht! (Dr. Curio geht auch darauf in obigem Video ein).
Oder glaubt jemand im Ernst, diese wären nicht per Smartphone gefilmt und ins Netz gestellt worden???
Und warum gibt es komischerweise von diesen "Menschjagden" keine Videos im Netz???

Sehr wohl gibt es aber Videos, in denen friedliche "Rassisten und Nazis" zu sehen sind, die (zugegeben auch aggressiv) ihren Unmut hinaus schreien.

Ein "schönes" Beispiel der Berichterstattung liefert TAG24 über den Demonstrations-Samstag (01.09.2018) in Chemnitz:

"...sammelten sich vor dem AfD-Büro in der Theaterstraße rund 4500 Menschen, doch der für 17 Uhr geplante Umzug mit Thüringens AfD-Landessprecher Björn Höcke (46) an der Spitze startete erst über eine Stunde später".
Kein Wort davon, dass linke (!) Gegendemonstranten den angemeldeten (!) Weg des Schweigemarsches widerrechtlich (§21 VersG) blockierten!
Dadurch wurde der Schweigemarsch entgegen dem Demonstrationsrecht verhindert, denn:
"Gegen 19.15 Uhr - nach etwa 250 Lauf-Metern - löste die Polizei den Schweigemarsch auf.
Begründung: "Die Demonstrations-Versammlungszeit ist bereits überschritten".

"Rangeleien mit der Polizei lieferten sich auch Teilnehmer aus einer Gruppe von 300 Personen, die versucht hatten, zu der Versammlung der AfD vorzudringen. Insgesamt gab es mindestens neun Verletzte".
Dass es sich hierbei um linke Gegendemonstranten handelte, wird schamhaft verschwiegen.

"
Der eine MDR-Reporter soll von einem Bewohner gestoßen worden sein, als er an der Wohnung klingelte, um vom Balkon aus zu filmen".
Der "Reporter" wollte in eine Privatwohnung eindringen!

Außenministerchen Maas in einem anderen "Bericht" von TAG24:
"
Auf die rechtsextremen Aufmärsche in Chemnitz wurde der Außenminister nach eigenen Angaben "sehr oft" von seinen europäischen Kollegen angesprochen".
Bei einer Demo mit insgesamt 8.500 Teilnehmern wurde 1 (in Worten "ein") Ausländer von Vermummten (!) angegriffen, es gab 9 Leichtverletzte und ein paar Dumpfbacken haben den Hitlergruß gezeigt.
Für Maas, seine Kollegen und die Medien steht der Untergang des Abendlandes  bevor!!!
 

 
 

Die Wut der Bürger richtet sich auch gegen die Staatsanwälte und Richter, die tatkräftig an der Verschleierung und Vertuschung beteiligt sind.
Hätte der Dresdner Justizangestellte Daniel Zabel nicht den Haftbefehl gegen Yousif Ibrahim Abdullah, einen der (mutmaßlichen) Messermörder veröffentlicht, wüsste bis heute niemand, dass der bereits erheblich vorbestraft ist.

Daniel Zabel wurde mittlerweile suspendiert, seine Wohnung wurde durchsucht - warum eigentlich?
Daniel Zabel ist geständig, sein Rechtsanwalt äußert sich sogar öffentlich.
 

 
 

Nicht durchsucht wurden bis heute die Unterkünfte der Täter - obwohl sich nach Zeugenaussagen mehr und mehr der Verdacht erhärtet, dass noch ca. 8 weitere Personen an der Tat beteiligt waren und man wertvolle Hinweise auf deren Identität finden könnte.

Welche Art Messer wurde für die Tat benutzt? Ein normales Taschenmesser oder ein (längeres) Küchenmesser, dass in Tötungsabsicht mitgeführt wurde?
Aber auch dazu von seiten der Behörden: Donnerndes Schweigen!
 

 
  Immer wieder wird von linker Seite die Verwunderung geäußert, warum im Osten, speziell in Sachsen, ein so großer Widerstand gegen die Flüchtlingspolitik der "Größten Kanzlerin aller Zeiten" herrscht - es gibt doch dort nur wenige Flüchtlinge.

Auch die Sachsen können lesen, haben TV, PC und Smartphone und wissen sehr wohl, wie es im Westen zugeht und wie es dazu kam.
Sollen sie warten bis es zu spät ist und sie dieselben Zustände wie der Westen haben?

In diesem Zusammenhang sei auf den Beitrag der "LUPE" vom 22.08.2018 verwiesen, in dem darüber aufgeklärt wird, was versteckt in den amtlichen Kriminalitätsstatistiken steht - und in den Medien aber unerwähnt bleibt.
 
     
  Viel bemüht werden auch Begriffe wie "Einzelfälle" und "...die meisten sind anständig".
Dazu nur soviel:
Wenn nur 1% der "Schutzsuchenden" kriminell sind, reden wir von ca. 15.000 Verbrechern, die in den letzten 3 Jahren zu den bereits vorhandenen zusätzlich ins Land geholt wurden.
Aber es sind deutlich mehr als 1%!!! (siehe dazu den o. g. Beitrag der LUPE vom 22.08.2018).

Und warum arbeiten die Anständigen nicht mit den Behörden zusammen? Sie wissen doch am besten, wer die schwarzen Schafe in ihren Reihen sind!
Und obwohl alles auf die Anständigen zurückfällt und ihnen schadet, stoßen die Ermittler auf eine Mauer des Schweigens.

Die Leute und Interessengruppen, die den Bürgern angebliche Fremdenfeindlichkeit vorwerfen, sollten mal an an den Grundsatz von Albert Einstein denken:
Aktion ist gleich Reaktion,
Die Menschen in Deutschland sind ja nicht eines morgens aufgewacht und haben beschlossen "Ab heute sind wir fremdenfeindlich".
Oder ist es nicht eher so, dass die Ablehnung der Zuwanderer eine Reaktion auf deren eigenes Verhalten ist?
 
 
  Der ganz große Schwachsinn ist der Irrglaube, wir würden mit der Aufnahme der "Hilfsbedürftigen" den Ärmsten helfen.  
 

Die Ärmsten müssen in Afrika bleiben - sie können die Schlepper nicht bezahlen.
Ich sehe in den Unterkünften nur Wohlgenährte mit 600-€-Smartphones.

Die Schlepper verlangen rund 5.000 € pro Person - in ein Schlauchboot werden bis zu 300 Personen gezwängt.
Das macht pro Boot 1,5 Mio. € - und die "Seenotrettung" der NGO's kurbelt das Geschäft noch kräftig an.

Dass in der Sahara mehr Menschen auf der Flucht elend verdursten als im Mittelmeer ertrinken, kümmert niemanden.

Und was fällt dem Merkel dazu ein? Noch mehr Geld für korrupte afrikanische Diktatoren.

 
                     
  Unser persönliches Fazit von und zu den Vorkommnissen:
Wir leben in Chemnitz und haben von den Menschen hier den genau gegenteiligen Eindruck als die Medienvertreter in der Ferne und sind froh, dass sich die Menschen wenigstens hier gegen eine hirnrissige Politik von Leuten und Befürwortern, die mit den Auswirkungen nichts zu tun haben, wehren.
Und sie tun es, anders als die Medien uns glauben machen wollen, in angemessener Weise - wobei eine gewisse Erregung angesichts der Vorkommnisse verständlich ist.
 
 
      Diesen Beitrag
als PDF-Datei
herunterladen: